Alles auf Grün

Power-Pulver Matcha

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider; grün, grün, grün ist alles was ich hab. Darum lieb ich alles, was so grün ist,… Früher kannte dieses Liedchen jedes Kind. Und wusste auch sofort, woher diese Vorliebe rührt: vom feschen Jägersmann natürlich. Das Lied ist heute ebenso out wie Lodenmoden. Doch die Farbe Grün begeistert immer noch. Die Herzen und vor allem die Geschmacksknospen – in Form von Matcha.

Zuerst eroberte das traditionsreiche Power-Pulver aus Japan nur unsere Teetassen. Dann landete der koffeinhaltige Wachmacher auch auf dem Teller. Matcha schmeckt pur und mit Milch, ganz neu als Matcha-Bier sowie als Zutat zum Kochen und Backen, für Eis und Desserts. Dabei färben neben dem intensiven Grünton der fein gemahlenen Teeblätter auch gesunde Inhaltsstoffe wie Antioxidantien auf die Gerichte ab. Geschmacklich kommt Matcha herb, ein wenig grasig und mit zarter Süße unter der feinen bitteren Note daher. Damit ist das Pulver der perfekte Frischmacher für leichte Sommergerichte.
Vielleicht liegt’s an der Herkunft aus Japan, aber besonders gut harmoniert Matcha mit asiatischen Speisen. Ob Matcha-Curry mit Tofu oder Buddha Bowl mit Matcha, das grasgrüne Pulver gibt ihnen den besonderen Kick. Aber auch als Alternative zu Eis-Kaffee oder als Zutat für Smoothie Bowls kommt das hauchfeine Pulver ganz groß raus.
Dennoch ist in diesem Sommer manchem Trendsetter Grün nicht mehr genug. Alle Welt redet von „Blue Matcha“ . Das blaue Pulver besteht aus der getrockneten Blüte der Schmetterlingserbsenpflanze. Es hat jedoch abgesehen von der Zubereitung nichts mit echtem Matcha gemein. In dieser Hinsicht bleiben wir daher gerne mal konservativ und favorisieren das Original. Lassen den blauen Hype in aller Ruhe an uns vorbeiziehen und experimentieren lieber weiter damit, wie vielseitig sich grüner Tee verwenden lässt. Und jetzt alle: Grün, grün, grün …

03_composing-sommer-power

Kissa Tea
Das Unternehmen ist bekannt für seine spannenden Matcha Blends und Tea Powder. Im letzten Herbst entstanden daraus Latte Mixe in Sorten wie Matcha Zimt und Kurkuma. Doch jetzt macht sich Kissa Tea bereit für den Sommer: mit dem neuen Matcha Cranberry for Latte Mix. Als Kaltgetränk zubereitet liefert er einen richtigen Energie-Boost in der Sommersonne. Auch über erfrischende Getränke hinaus hat Kissa Tea viele gute Rezeptideen rund um die eigenen Produkte. Wie wäre es etwa mit dem „Matcha-Green-Goddess-Salat“? Hier verfeinert ein Teelöffel „Kissa Matcha Supermodel’s Secret“ das raffinierte Dressing für einen Salat mit Avocado, Römersalat und Babygurken.

www.kissatea.com

Kissa_Detox Salat_2Matcha-Green-Godess-Salat
Zutaten für 2 Personen

Für das Dressing:
1 TL KISSA Matcha Supermodel’s Secret
1 Avocado
2 TL Tahina
1 TL Misopaste
4 EL Olivenöl
1 EL Sesamöl
6 EL Wasser
je ½ Bund Basilikum, Petersilie, Kerbel,
Koriander
1 Zitrone, Saft ausgepresst
2 EL Apfelessig
½ TL Salz
Pfeffer

Außerdem:
2 kleine Römersalate
1 Bund Radieschen
2 Babygurken
50 g Macadamianüsse
20 g Favabohnen, gekocht und geschält
1–2 Zweige Thaibasilikum
Olivenöl

Zubereitung
Fruchtfleisch einer halben Avocado und alle restlichen Zutaten für das Dressing im Standmixer cremig pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Römersalat längs halbieren und auf der Schnittfläche kurz anbraten, sodass er Farbe bekommt.  Salat auf  Tellern  verteilen, Radieschen mit einer Mandoline darüber hobeln. Gurken längs in unregelmäßige Stücke schneiden und auf dem Salat verteilen. Restliche  Avocado mit einem Löffel aus der Schale lösen, in Scheiben schneiden und ebenfalls auf dem Salat anrichten. Green-Goddess-Dressing darüber träufeln. Macadamianüsse grob hacken und zusammen mit den Favabohnen und Thaibasilikum auf dem Salat verteilen.

 

Kissa_Matcha-HeidelbeereisMatcha-Heidelbeer Eis am Stiel
Zutaten für 8 Eis am Stiel

3-4 Bambuslöffel KISSA Matcha Skinny
800 g Vanilleeis
100 g Heidelbeeren gefroren
1 kl Tasse frische Heidelbeeren
1-2 EL Honig (alternativ Agavensirup)
Eis am Stiel-Form od. kl Plastikbecher
(z.B. Joghurtbecher)
6-8 TL oder Holzstiele

Zubereitung
Vanilleeis antauen lassen & Matcha sieben.
Beides gemeinsam zu feinem Matcha Eis mixen. Heidelbeeren mit Honig in einer Pfanne zu einem Ragout kochen, bis der Saft beginnt auszutreten. Eisform mit 1-2 TL Heidelbeerragout befüllen und anschließend mit Matcha Eis bis zum Rand füllen. Eis für ca. 1-2  Stunden frieren, Goldlöffel hineinstecken, mit je 3-4 frischen Heidelbeeren garnieren und am Besten über Nacht durchfrieren lassen. Tipp: Die Förmchen vor dem Servieren kurz in warmes Wasser tauchen, dann löst sich das Eis besser.

Text: Stefanie Gomoll | Fotos: Kissa Tea

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.