Hygge

win_hygge-1

Versuch‘s mal mit Gemütlichkeit

Nein, hyggelig hat nichts mit einer rumpeligen Straße zu tun. In Dänemark bedankt man sich für einen schönen Abend mit „Tak for en hyggelig aften“. Dabei ist hyggelig aber viel mehr als nur „schön“ oder „gemütlich“. Hyggelig steht für ein ganzes Lebensgefühl. Mit Freunden und der Familie macht man es sich mit einem leckeren Essen im gemütlichen Ambiente so richtig gemütlich – natürlich bei Kerzenschein.

Die Winter bei unseren dänischen Nachbarn sind lang und dunkel. Trotzdem ist  Dänemark im weltweiten Glücksreport der Vereinten Nationen regelmäßig auf den vorderen Plätzen zu finden. Ein Grund dafür könnte das typisch dänische Talent sein, die Dinge mit viel Gelassenheit zu sehen und die Bereitschaft, auch selbst etwas zum Glück beizutragen. Dazu gehört, es sich zu Hause so richtig schön hyggelig zu machen. Das dänische Einrichtungsdesign ist weltberühmt und hat auch in Deutschland viele Fans. Helle Wandfarben, schöne Lampen und die Verwendung natürlicher Materialien bringen die Extraportion gute Laune ins Haus. Bequeme Sofas mit Kuscheldecke und dicken Kissen sorgen für Gemütlichkeit.

Außerdem sind die Dänen Meister im Kerzenverbrauch. Während hierzulande im Jahr etwa 2,6 kg Kerzen entzündet werden, greifen die Dänen für 6 bis 8 kg zum Streichholz – gerne auch mehr als 5 Kerzen auf einmal. Etwa 30 Prozent der dänischen Häuser haben einen offenen Kamin oder einen Holzofen. Und wer nach einem stressigen Tag einfach mal runterkommen möchte, der blickt in das knisternde wärmespendende Feuer. Im Dänischen gibt es zahlreiche Wortschöpfungen. So bezeichnet der Hyggensnak eine gute Unterhaltung und der vor dem Fernseher verbrachte kuschelige Freitagabend läuft unter dem Begriff Fredagshygge.

Die Dänen sind sehr gastfreundlich. Oft lädt man Freunde und die Familie zum Essen ein. Gemeinsam kochen, essen und Zeit verbringen macht eben einfach Spaß und sorgt auch an grauen Wintertagen für ein heimeliges Gefühl. Ebenso wie eine heiße Schokolade und ein Stück Kuchen. Und wer behauptet, das alles macht nicht glücklich, der hat das Konzept Kochen, Kuscheln, Kerzenschein noch nicht ausprobiert.

Auch die Schweden haben eine Formel zum Glücklichsein. Dort nennt man die richtige Balance im Leben „Lagom“. Das bedeutet „nicht zu viel, nicht zu wenig, also gerade richtig“. Glücklich zu sein hat viel zu tun mit der richtigen Lebenseinstellung, mit Selbstlosigkeit, Verantwortung und Gemeinschaft. Lagom zu leben, bedeutet die Umwelt zu achten, die richtige Balance zwischen Berufs- und Privatleben zu finden, das Zuhause zu entrümpeln und sich in einem schönen Interior wohlzufühlen, gesundes Essen zu genießen und die Beziehungen zu denen zu feiern, die wir lieben. Also im Prinzip die schwedische Variante von „Hygge“.

win_hygge-2

Lulu Guldsmeden

Um echt dänische Hygge zu erleben, muss man übrigens nicht unbedingt gen Norden fahren. In Berlin eröffnet im Dezember 2017 (Soft Opening) das erste Hygge Hotel Deutschlands mit attraktiven Eröffnungsangeboten. Schon die Homepage des Lulu Guldsmeden empfängt den geneigten Besucher mit einem fröhlich-entspannten Vogelgezwitscher. Ein Vorgeschmack auf die Philosophie des Hauses. Die steht für luxuriöse Einfachheit, eine ungezwungene Atmosphäre und konsequent gelebte Nachhaltigkeit. So sind die Suiten unterschiedlich gestaltet, mit Himmelbetten, Schaukeln oder auch Hängematten. Informell und trotzdem stylisch, ein Ort zum Wohlfühlen, der eine angenehme Erholung in oder von der pulsierenden Hauptstadt bietet. Eben einfach hyggelig!

www.guldsmedenhotels.com

Wir verlosen 1 x 1 Übernachtung in einer Lulu Suite inklusive eines hyggeligen Guldsmeden Signature Buffet Breakfast. An-/Abreise nach Berlin auf eigene Kosten. Teilnahme bis zum 31.01.2018.

 

win_hygge-3

win_hygge-buchtipps

 

Buchtipps

Hygge – ein Lebensgefühl, das einfach glücklich macht
Meik Wiking, Lübbe Verlag

Lagom – Glücklich leben in Balance
Linnea Dunne , Callwey

 

 

win_hygge-produkteHygge für Zuhause

Mit der Nordic Care Linie der schwedischen Bodymarke Barnängen. Gibt’s in gut sortierten Drogeriemärkten.

 

 

Text: Eike Birck | Fotos: Hersteller, topotishika – stock.adobe.com

Jetzt kommentieren!