Oben Wohnen

Eine völlig neue Perspektive

Mit der Mission, noch weitere Höhenrekorde zu brechen, prägen architektonische Kunstwerke zunehmend das Erscheinungsbild der Weltstädte. Neben Büroflächen und Privatresidenzen beherbergen die Himmelstürme auch immer mehr Hotelzimmer. Geboten werden spektakuläre Aussichten und ein wenig das Gefühl von Freiheit – Schwindelfreiheit vorausgesetzt. Wir stellen Ihnen einige der abgefahrensten Hotels vor.

The Shard“ – Die ausgezeichnete Bauweise und die beeindruckende Glasfassade sticht wie eine architektonische Botschaft aus der Zukunft aus der Londoner Skyline hervor. Mit seinen 72 Etagen auf 306 Metern schafft es Westeuropas höchstes Gebäude dabei mühelos die Wolken zu kitzeln. Das neue Wahrzeichen der Stadt im aufstrebenden South-Bank-Viertel bietet nicht nur beste Aussichten, sondern ist auch zentraler Anlaufpunkt für das internationale Publikum der Metropole. Wer sich mehr als nur einen einmaligen Blick über die britische Hauptstadt und ihre Sehenswürdigkeiten wie Tower Bridge, Big Ben und St Paul’s Cathedral sichern möchte, bucht eines der gefragten Zimmer im kürzlich eröffneten Shangri-La Hotel, At the Shard. Bereits das Level der Lobby soll signalisieren: Hier geht es hoch hinaus. Mit den Expressaufzügen, die in der einladenden Empfangsebene im Ground Floor bereitstehen, wird der Gast aus der Hektik und dem Treiben der Straßen im Handumdrehen in den Himmel entführt. Im 35. Stock präsentiert sich die höchstgelegene Lobby der Stadt in dezentem Ambiente mit einem harmonischen Mix aus östlicher und westlicher Designkunst. Hier wartet neben einem herrlichen Panorama eine Oase der Ruhe, die Hotelgäste wie auch Restaurantbesucher erstaunen lässt. Während man in der TING Lounge einen „High Tea“ auf ganz neuer Ebene genießen kann, präsentiert sich die pulsierende Stadt zu Füßen einmal ungewohnt still. Bis hinauf zum 52. Stock beeindruckt das Haus der asiatischen Luxus-Hotelkette neben traumhaften Aussichten mit einem angenehm menschlichen Service, der von Herzen kommt. Die besten Zimmer bestechen dabei nicht nur durch die Größe, sondern vielmehr durch ihren Ausblick. Individuelle Grundrisse bieten die Chance, die weitläufige Metropole aus den verschiedensten Perspektiven zu erleben. In allen 202 Zimmern und Suiten sorgt eine luxuriöse Ausstattung und technischer Komfort für grenzenloses Wohlbefinden. Raumhohe Fensterfronten schenken viel Licht, schaffen eine beeindruckende Atmosphäre in der Abenddämmerung und vermitteln zur Nacht das Gefühl, nach den Sternen greifen zu können. Etwa ein Drittel der Zimmer halten ein zusätzliches Glanzstück bereit und bieten dem Gast die Möglichkeit, aus der freistehenden Badewanne hinaus zu träumen, hoch über den Lichtern der Stadt. Kulinarisch wird in drei Erlebnisbereichen im stilvollem Rahmen verwöhnt: TING leitet sich vom chinesischen Wort für Wohnzimmer ab und serviert als Signature Restaurant Gerichte mit asiatischem Einfluss – ein Genuss für den Gaumen und die Augen. Das Café LANG kredenzt im Erdgeschoss süße Köstlichkeiten und weitere Delikatessen. Keinesfalls verpassen sollte man einen Besuch im 52. Stock. In GONG, Londons höchster Bar, werden nicht nur ausgefallene Drinks in himmlischer Kulisse serviert, sondern zu später Stunde wandelt sich die Fläche um den benachbarten Sky-Pool herum zu einem besonders ausgefallenen Schauplatz, um Cocktails in magischer Atmosphäre und Blick auf die schillernden Nachtlichter zu genießen. Eine wahre Wohltat, diese lebendige und aufregende Stadt aus einem ganz neuen Blickwinkel zu erleben und Londons Sternen ein leises „Good Night“ zuzwinkern zu können.

Bildergalerie

abgefahrenen Aussichten

oben-wohnen

Im 7. (Sterne)-Himmel

Wie ein arabisches Märchenschloss in futuristischem Gewand thront das Burj Al Arab als Symbol für das moderne Dubai am Ufer des Persischen Golf und zieht auch nach 15 Jahren ungebrochen die Blicke auf sich. Vorgelagert auf einer eigens dafür künstlich erbauten Insel, hat das 321 Meter hohe Bauwerk seit seiner Eröffnung nicht nur architektonisch, sondern auch in Sachen Ausstattung und Service völlig neue Maßstäbe gesetzt und bietet das Ultimative an Luxus. Bereits die Empfangslobby des höchsten All-Suite Hotels der Welt präsentiert sich extravagant und luxuriös. Wie im ganzen Haus dominieren Blau, Rot und Gold. Über die Rolltreppe geht es vorbei an lebendigen Unterwasserlandschaften und breiten Kaskaden mit elegant choreographierten Licht- und Wasserspielen in die Atrium-Lounge. Der Blick nach oben in das höchste Hotelatrium der Welt lässt einen Moment innehalten. Zuerst noch begleitet von hohen majestätischen Säulen zieht das Auge entlang an den 28 wie Logenrängen angeordneten Suite-Etagen und findet das Ende erst nach 180 Metern im Deckentriangel. Hier „ganz oben“ zu wohnen, bedeutet residieren wie in einem Palast. Die Royal Suiten in der 25. Etage sind das Optimum im Burj Al Arab und überwältigen auf 780 Quadratmetern mit zwei separaten Wohnbereichen, einem rotierenden Himmelbett, privatem Kino, eigenem Lift, viel Goldpracht, dazu überall Panoramablicke über den Golf und die Skyline von Dubai. Diese sind natürlich auch aus den weiteren 200, ausschließlich doppelstöckigen Suiten, garantiert. Die „einfachsten“ starten bei 170 Quadratmeter und bieten neben dem prunkvollen, farbenfrohen Interieur, multifunktionaler High-Tech-Elektronik und einer Jacuzzi-Badewanne allen erdenklichen Komfort für die großen wie die kleinen Gäste. Für besonders entspanntes Wohnen verfügt jede Etage über eine eigene Rezeption, jede Suite hat ihren persönlichen Butler. Wer es aktiv mag und ein paar Schwimmbahnen mit den Wolken um die Wette ziehen möchte, kann dies entspannt im kleinen Infinity-Pool im 18. Stock tun und genießt dabei die Aussicht auf den unendlich wirkenden Horizont. Wer die Kulinarik vorzieht, bucht einen Tisch im 27. Stock. Avantgardistisches Interieur und gastronomische Finesse setzen Akzente im Al Muntaha, übersetzt „das Höchste“ – entsprechend spektakulär ist das Panorama auf das Meer und auf die Küste von Dubai. Ebenso beliebter Anlaufpunkt für die internationalen Besucher wie auch die Einheimischen ist die sich anschließende Skyview Bar. Ein besonders stimmungsvoller Ort, um sich der Darbietung von maßgeschneiderten Cocktail-Kreationen hinzugeben. Wie im 7. Himmel fühlen sich Heiratswillige, die sich auf der 212 Meter hohen Plattform, auf der eigentlich Hubschrauber landen, nun das Ja-Wort geben können. Ein einmaliges Erlebnis, das natürlich wie vieles in diesem Haus seinen Preis hat, dafür aber unvergessen bleibt.

New York steht weiterhin hoch im Kurs

Der „Big Apple“ bleibt einer der beliebtesten Reiseziele und die Betten in den Wolken der umtriebigen Metropole stehen dabei besonders im Fokus der Besucher. Diesen Trend hat Marriott International erkannt und die Skyline von New York in einem Gemeinschaftsprojekt mit G Holdings Corporation um einen Wolkenkratzer reicher gemacht. Im Januar 2014 hat die US-Hotelkette das höchste, ausschließlich als Hotel genutzte Gebäude Nordamerikas in New York City offiziell eröffnet und präsentiert damit ein Paradebeispiel für die gelungene Kombination zweier verschiedener Hotelmarken. Das neue Hochhaus mit seiner kantigen Architektur stößt 230 Meter in den Himmel auf und vereint auf seinen insgesamt 68 Etagen zwei Marken unter einem Dach – das Courtyard by Marriott sowie ein Residence Inn. Die Lage ist ideal: In Midtown Manhattan, 1717 Broadway liegt der Komplex ganz in der Nähe von den Sehenswürdigkeiten wie Central Park, Times Square oder der Fifth Avenue und bietet eindrucksvolle New York Impressionen aus der Vogelperspektive. Die beiden Hotels teilen sich eine gemeinsame Lobby zur 54. Straße. Das auf Urlauber und Geschäftsleute ausgerichtete Courtyard mit seinen 378 modern gestalteten Zimmern erstreckt sich über die Stockwerke 6 bis 33, mit Bereichen zum Arbeiten, Schlafen und Entspannen. Das Residence Inn folgt von der 37. bis zur 65. Etage und bietet 261 Studio-Suiten mit Küchenzeile, Kaffeemaschine, Mikrowelle und allem notwenigen Komfort für längere Aufenthalte an. Zu den weiteren Annehmlichkeiten beider Hotels zählen natürlich High-Tech Kommunikationstechnik, ein eigener Parkservice, ein herrliches Sonnendeck im Freien, sowie ein Fitnesscenter im 35. Stock mit raumhohen Fenstern für Sportliebhaber ohne Höhenangst.

Eine tropische Oase 200 Meter über Singapur

Drei 55-stöckige Türme, eine außergewöhnliche Dachterrasse im 57. Stock, der größte Outdoor-Pool der Welt, Casino, Museum, Theater, Eislaufbahn und Shoppingcenter. Damit wurde die Eröffnung des Marina Bay Sands, Singapur im Jahr 2010 zu einer Sensation. In knapp vier Jahren avancierte das Hotel im Marina Business District zu einer der bekanntesten Attraktionen der Stadt und gibt sich facettenreich. Der Blickfang und gleichzeitig als Bindeglied fungierendes Element der gewagten architektonischen Konstruktion mit den riesigen Glasfassaden ist die „Skypark“-Dachterrasse. Die auch für die Öffentlichkeit zugängliche Aussichtsplattform erstreckt sich 340 Meter lang über die Dächer der drei Hoteltürme des Marina Bay Sands. Auf einer Gesamtfläche von 1,2 Hektar bilden 250 Bäume und 650 Pflanzen eine tropische Umgebung und von dort bietet sich ein atemberaubender Rundumblick über die lebhafte Stadt. Für Hausgäste hält das Hotel mit den insgesamt 2561 Zimmern aber noch ein weiteres Highlight in einer Höhe von 191 Metern bereit: Den größten Outdoor-Swimmingpool der Welt. Ein Infinity-Pool, der seinem Namen alle Ehre macht. Mit seinen 146 Metern reicht er bis an die Kante des Daches heran und lässt so die optische Illusion entstehen, dass die Wasserfläche nahtlos mit dem Panorama verschmilzt, indem der Pool ständig überzulaufen scheint – knapp 200 Meter hinunter. Nervenkitzel pur!

Bildergalerie

Hoch, höher – 8 weitere abgehobene Hotels mit abgefahrenen Aussichten

oben

Text: Manuela Weller  |  Fotos: PR/Hotels, Manuela Weller

08_Shangri-La-Hotel,-At-The-Shard,-London

Shangri-La, At the Shard, London

5-Sterne-Unterkünfte im The Shard auf den Etagen 34 bis 52

E-Mail: reservations.slln@shangri-la.com
Website:  www.shangri-la.com/london/shangrila/

Aktuelle Angebote: www.shangri-la.com/london/shangrila/offers

Lage: im aufstrebenden South-Bank-Viertel direkt an der Themse. Weniger als 5 Gehminuten vom Bahnhof und U-Bahnhof London Bridge entfernt. Entlang des Südufers der Themse bis zum London Eye, Big Ben und Westminster sind es etwa 2,4 km Entfernung.

Tipp! Ein Besuch auf dem nahegelegenen Borough Market.

Londons höchste Aussichtsplattform – The View from The Shard.

Check-in: ab 15:00 Uhr bequem im Zimmer.
Check-out: bis 12:00 Uhr an der Rezeption. Late-Check-out auf Anfrage möglich.

Transfer:
auf Anfrage (Limousinen) Transfer direkt vom/zum Flughafen.

Unterkünfte:
Alle 202 Zimmer und Suiten sind individuell in Grundriss und Gestaltung und verfügen über raumhohe Fensterfronten. Luxuriöse Innenausstattung mit viel technischem Komfort.

(mehr ...)

Zimmer: Superior-Shard (30-51 qm), Deluxe City View (32-47 qm), Premier City View (47-58 qm), Iconic City View (40-60 qm)

Suiten: Premier Suite Shard (65-71 qm), Iconic Shard Suite (60-87 qm), London Suite (117 qm) auf der 37. Etage mit Butler Service, Westminster Suite (125 qm) auf der 37. Etage mit Butler Service, Shangri-La Suite (188 – 232 qm)

Preise: beginnen bei 490,- € pro Nacht im Superior-Shard mit Frühstück.

Shangri_La-Hotel_At_The_Shard_London_TING_Restaurant

Gastronomie:

Kulinarisch wird in drei Erlebnisbereichen im stilvollen Rahmen verwöhnt.

TING & TING Lounge

Das Signature Restaurant serviert Gerichte mit asiatischem Einfluss. In der Lounge genießt man den höchsten Afternoon-Tea der Stadt.

TNG-Dinner-Menu.pdf

(mehr ...)

Café LÁNG
Befindet sich im Erdgeschoss und kredenzt süße Köstlichkeiten und weitere Delikatessen.

Bar:
GŎNG
Im 52. Stock befindet sich Londons höchste Bar. Geboten werden ausgefallene Drinks in himmlischer Kulisse.

Pool:
Im 52. Stock befindet sich der Sky-Pool. Täglich geöffnet von 06:30 Uhr bis 22:30 Uhr. Zugang nur für die Gäste des Hauses.

Fitness:
Ebenfalls im 52. Stock. Ultra-moderne TechnoGym-Geräte bieten aktive Erholung in einem modernen Ambiente mit Blick über die Stadt.

Veranstaltungen/Events:
Auf der Ebene 34 bieten mehrere Banketträume individuelle Möglichkeiten für Veranstaltungen.

Allgemeine Reiseinfos London

Homepage: www.visitlondon.com/de

Einreise: EU-Bürger benötigen einen gültigen Reisepass oder Personalausweis.

Reisezeit: Ganzjährig präsentiert sich die Stadt facettenreich.

(mehr ...)

Währung/Geldmittel: Britische Pfund. 1 EUR ca. 0,8003 Britische Pfund

Flüge:
Es gibt mehrmals täglich Direktflugverbindungen von Deutschland nach London.

Beispiel ab/bis Düsseldorf mit Germanwings: www.germanwings.com
ab € 119,- p.P. inkl. Steuern

Flugzeit von Deutschland nach London:
1 Stunden 10 Minuten

Weitere Direktflüge von Deutschland bieten:
Ryanair www.ryanair.com/de
easyJet  www.easyjet.com

Burj Al Arab

Mit seinen 321 Metern und 60 Etagen ist das außergewöhnliche Luxushotel am Ufer des Persischen Golf auf Platz 6 der höchsten Hotelgebäude der Welt und das höchste All-Suite Hotel der Welt.

E-Mail: BAAreservation@jumeirah.com
Website:  www.jumeirah.com/de/hotels-resorts/dubai/burj-al-arab

Courtyard by Marriott & Residence Inn
Der Wolkenkratzer in Manhattan, N.Y. hat 68 Etagen und stößt 230 Meter in den Himmel hinauf.

Das höchste Hotel der USA vereint dabei zwei Marken unter einem Dach. 

Website Courtyard by Marriott:
www.marriott.de/hotels/travel/nycpk-courtyard-new-york-manhattan-central-park

Website Residence Inn:
www.marriott.de/hotels/travel/nycpr-residence-inn-new-york-manhattan-central-park

Marina Bay Sands, Singapur
Ein Hotel der Superlative mit Entertainment-Paradies. Das Highlight: Der höchste Infinity Pool der Welt erstreckt sich in schwindelerregender Höhe im 57. Stock über fast 150 Meter.

E-Mail: inquiries@marinabaysands.com

Website: www.marinabaysands.com

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.