Zurück zum Ursprung

Traumhafte Toskana

Eintauchen – und sich wohlfühlen. Das Wasser hat konstant 37 Grad, ist wohlig weich und umschmeichelt Körper und Seele. Es ist fast wie eine Rückkehr in den Mutterleib. Sofort stellt sich ein Gefühl von Schwerelosigkeit ein. Unwillkürlich zaubert diese wohltuende Atmosphäre ein Lächeln auf mein Gesicht. Ich bin ganz bei mir – im Hier und Jetzt. Ich blicke mich kurz um – den anderen Gästen geht es genau so. Es herrscht eine entspannte Ruhe, eine friedliche Stille, wie man sie in dem ansonsten hektischen Alltag so oft vermisst.

Wo findet man diese magischen Quellen? Im Süden der Toskana, in der Maremma. Offiziell La Provincia di Grosseto, benannt nach der größten Stadt der Region. Abseits des Massentourismus findet man hier noch die ursprüngliche, wilde Toskana und alles, was das Herz begehrt: Berge, Meer und unberührte Naturschutzgebiete. Von Rom aus ist die Maremma in gut zwei Stunden zu erreichen, von der bezaubernden Renaissancestadt Florenz sind es knapp zwei – je nach Verkehrslage. Und je tiefer man in die südliche Toskana kommt, desto langsamer kommt man voran. Die Straßen werden enger und holpriger. Schon auf dem Weg merkt man, dass hier die Uhren anders ticken. In diesem idyllischen Landstrich gibt es sehr wenig Straßenverkehr und die Ruhe ist sprichwörtlich. Ideal, um die Natur in vollen Zügen zu genießen.

Um den natürlichen Krater der berühmten Thermalquelle von Saturnia herum liegt das Terme di Saturnia Spa & Golf Resort,  ein wundervolles Refugium, das sich im typisch toskanischen Stil harmonisch in die Landschaft schmiegt. An den leicht schwefeligen Geruch der Quelle von Saturnia muss man sich erst ein wenig gewöhnen. Das mineralische Thermalwasser sprudelt seit Jahrtausenden unbehandelt mit 500 Litern in der Sekunde aus dem natürlichen Krater. Die große Menge am Schwefelwasserstoff hat heilsame Wirkung, ist gut für Herz-Kreislauf- und das Atmungssystem sowie die Muskulatur und die Knochen. Für die Haut ist es ein ganz natürliches Peeling. Das wussten schon die alten Römer, die sich bereits vor über 2.000 Jahren an der „Mutter aller Quellen“ erfreuten. An den Wochenenden kommen nicht nur die Touristen, sondern auch die Einheimischen zu den öffentlichen Quellen, um sich zu entspannen und Körper und Geist etwas Gutes zu tun. Das Resort verfügt über einen hoteleigenen Bereich, der auf jeden Fall Ruhe garantiert.

4_The gardens

Die Maremma selbst hat noch viel mehr zu bieten als die Quellen des Saturns. Meer, Strand, (Wein-)Berge, Seen und mit einem großen Schutzgebiet unberührte Natur. Im Parco Regionale della Maremma locken viele Wege Wanderer, Fahrradfahrer und Reiter. In der Nachsaison ist es himmlisch ruhig. Hier sagen sich tatsächlich Fuchs und Hase Gute Nacht, denn mit ein wenig Glück stößt man auf diese Tiere sowie auf Wildschweine, Wildkatzen oder Adler.

Die Provincia di Grosseto ist außerdem mit langen feinen Sandstränden gesegnet. Kristallklares Wasser und naturbelassene Küsten laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein. In der Nähe von Grosseto liegen die beliebten Badeorte Principina a Mare und Marina die Grosseto. Entlang der Küstenlinie am Tyrrhenischen Meer lassen sich auch immer noch einsame Strände finden. Romantische Sonnenuntergänge inklusive.

Sehenswert sind auch die kleinen Dörfer und Ortschaften, die auf Felsen gebaut wurden, wie zum Beispiel Pitigliano. Die auf einem etwa 300 Meter hohen Tuffsteinfelsen gebaute Stadt wird wegen seiner ehemalig großen jüdischen Gemeinde auch „Klein Jerusalem“ genannt. Die Synagoge und das jüdische Viertel der seit 1500 bestehenden sephardischen Gemeinde können in der Altstadt besichtigt werden. Der Monte Amiata, ein 1.738 m hoher erloschener Vulkan, ist von Pitigliano aus zu sehen und im Winter beliebtes Skigebiet.

Im Hinterland bestimmen Sümpfe, Weiden und sanfte Hügel mit Olivenhainen und Pinienwäldern das Bild. Besonders wenn die Szenerie in sanftes Abendlicht getaucht wird, kann man sich kaum sattsehen an dieser abwechslungsreichen Landschaft. Unser Tipp: einfach anhalten und picknicken.

Apropos: Die Küche der Maremma ist ein Traum. Sie ist reichhaltig, ohne dass man nach der Mahlzeit mit einem unangenehmen Völlegefühl zu kämpfen hat. Die Gerichte werden auf traditionelle Art aus Erzeugnissen der Region zubereitet. Das ist frisch und nachhaltig. Außerdem heißt es, dass  der beste Wein der Toskana hier seine Heimat hat. Der Scansano Morellino kann schon längst internationales Renommee für sich verbuchen.

Eine Reise in die Maremma ist ein Urlaub der besonderen Art, denn die entschleunigte Lebensart der Toskaner überträgt sich rasch. Man hat Zeit für sich und Muße für die schönen Dinge des Lebens: für die Natur und tolles Essen. Herz, was willst du mehr?

Als Maremma wird die Küstenlandschaft der südlichen Toskana in Italien bezeichnet. Sie reicht in etwa von dem Städtchen Piombino im Norden bis zum Monte Argentario im Süden. Der Parco Regionale della Maremma wird häufig einfach kurz Maremma genannt. Eine empfehlenswerte Reisezeit ist der Frühherbst. Dann ist es nicht mehr so heiß für Besichtigungen und der Touristenstrom ebbt ab.

6_Juice-bar1

Geheimtipp für Ruhesuchende – Terme di Saturnia Spa & Golf Resort

Quelle der Entspannung: Seit Jahrtausenden sprudelt in den Thermen von Saturnia im toskanischen Maremma 37 Grad warmes Wasser aus dem Inneren eines natürlichen Kraters. Im Spa des Terme di Saturnia Spa & Golf Resort kommt die heilsame Wirkung von Schwefel, Kalium und Magnesium zum Tragen. Der perfekte Jungbrunnen, um beim Silvester-Nachtschwimmen ins Neue Jahr zu starten. Dazu lockt ein Gala Dinner mit Feuerwerk über der Therme. Anschließend gibt es Zampone mit Linsen, eine toskanische Silvester Tradition.

www.termedisaturnia.it/de

Text: Manuela Weller | Fotos: Terme di Saturnia Spa & Golf Resort (PR)

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.